Mit dem April startet in Deutschland traditionell auch wieder die Motorrad-Saison. Das Wetter wird langsam wärmer und die Witterung sorgt dafür, dass Glatteis und Co. allmählich der Vergangenheit angehören. Beste Voraussetzungen also für vergnügliche Touren mit der eigenen Maschine.

Doch wie jedes Jahr heißt es auch 2020 wieder: Vorsicht! Für einen guten Start sollten sich Biker entsprechend vorbereiten. Das Corona-Virus sorgt zudem für einige Besonderheiten.

Erhöhte Unfallgefahr vermeiden: So geht’s

Jahr für Jahr gibt es traurige Nachrichten im Frühling. Gerade zu Beginn der Saison ereignen sich nämlich besonders viele Motorradunfälle. Dies hat zwei Ursachen:

  1. Die Maschine weist durch ihre Standzeit neue Mängel auf
  2. Der Fahrer ist etwas „eingerostet“

Um diese Gefahren zu umgehen, sollten Motorradfreunde vorher einige Maßnahmen ins Auge fassen:

  1. Die eigene Maschine ordentlich durchchecken

Gerade nach langen Standzeiten im Freien ist es unerlässlich, die Maschine zu Beginn der Saison noch vor der ersten Tour ordentlich durchzuchecken. Dazu gehören:

  • Check der Bremsen
  • Reifencheck
  • Fahrwerk-Check
  • Check der Lenkung

Zusätzlich ist es wichtig, Bremsflüssigkeit zu erneuen und eventuell einen Ölwechsel vorzunehmen oder vornehmen zu lassen. Nach diesen Maßnahmen haben Motorradfreunde eine Gefahrenquelle bereits ausgeschaltet.

  • Vor der ersten Fahrt wieder „reinkommen“

Bevor es wieder auf die Straße geht, erweist ein bisschen Aufwärmtraining oft als sehr sinnvoll. So könnte ein größerer Parkplatz dazu dienen, einige kleine Proberunden zu drehen. Auf diesem Weg kehrt das Gefühl für die Maschine sowie das Fahrverhalten und das Gewicht zurück.

  • Nicht gleich mit einer riesigen Tour starten

Die erste Fahrt in der Saison sollte zudem nicht allzu groß dimensioniert werden. Für den Anfang eignen sich kleinere Touren, die man normalerweise eher als eine Spazierfahrt betrachten würde. Auch dies dient dazu, wieder ganz in den alten Rhythmus zu kommen und sich für die großen Touren fit zu machen.

Wer das Ganze perfekt machen möchte, kümmert sich im Voraus auch etwas um die eigene körperliche Fitness. Eine höhere Kondition sorgt nämlich dafür, dass Biker länger hochaufmerksam bleiben können. So bleibt später auch auf längeren Strecken die Konzentration stets auf einem hohen Niveau.

Die Motorrad-Saison startet

Corona-Virus schränkt auch Motorradfahrer ein

Darüber hinaus sorgt in diesem Jahr das Corona-Virus für einige Einschränkungen. Diese gelten natürlich auch für Motorradfahrer. Die Kontaktsperre bedeutet übersetzt:

  • Keine Clubtreffen
  • Keine Touren mit einer großen Gruppe
  • Keine Motorradgottesdienste

Im Gegenzug spricht jedoch nichts gegen eine Tour zu zweit. Generell sind Motorradfahrer auf der Maschine vor einer Ansteckung relativ sicher. Doch zur Sicherheit gilt: In Pausen einen Sicherheitsabstand halten.

Darüber hinaus könnte die Tourenplanung komplizierter werden. Aktuell ist es während einer Fahrpause jedoch deutlich schwieriger, einen kleinen Imbiss einzunehmen. Viele gastronomische Betriebe haben geschlossen. Aus diesem Grund sollten Fahrer entweder vorsorgen und etwas mitnehmen oder vorher recherchieren, welche Gastro-Betriebe die Möglichkeit einräumen, sich etwas zum Mitnehmen zu holen.  

Tourenplanung

Mit der richtigen Vorbereitung erfolgreich in die neue Saison starten

Die ersten Frühlingstage mit warmem Wetter sind bald in Sicht. Das bedeutet für viele Motorradfans, die eigene Maschine wieder aus der Garage zu holen und das neue Jahr so richtig zu begrüßen. Doch bevor es losgeht, sind entsprechende Vorbereitungen gefragt. Zum einen muss das eigene Bike durchgecheckt werden. Lange Standzeiten im Winter können durchaus für Probleme sorgen.

Wer die wichtigsten Komponenten durchgecheckt hat, sollte sich danach selbst wieder langsam an das Vorjahresniveau herantasten. Einige Testrunden auf dem Parkplatz und eine Sparzierfahrt zum Eingewöhnen stellen das richtige Programm dar, um wieder das richtige Gefühl für das Fahrverhalten und das Gewicht der Maschine zu bekommen.

Zu guter Letzt sollten Touren heute auch immer unter Berücksichtigung des Corona-Virus geplant werden. Somit fallen Touren mit vielen Teilnehmern weg und ein Imbiss zwischendurch wird zumindest etwas schwieriger. Wer alles beachtet, kann den Saisonstart jedoch trotz der widrigen Umstände genießen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.