Die Sächsische Schweiz ist ein hervorragendes Terrain zum Motorradfahren. Erhabene Gipfel, griffiger Straßenasphalt und kurvige Talformationen garantieren pures Fahrvergnügen. Die erlebenswerten Strecken überraschen passionierte Biker mit spannenden Highlights und grandiosen Fernsichten.

Auch im Naturraum Osterzgebirge und im Lausitzer Berg Tal gibt es faszinierende An- und Auffahrten. Die Sächsische Schweiz eignet sich ausgezeichnete für Tourenfahrer, aber auch Gelegenheitsfahrer kommen auf ihre Kosten. Zahlreiche Hotels mit gemütlichen Biergärten laden zu schmackhaften Köstlichkeiten aus der sächsischen Küche und einer fabelhaften Perspektive auf die unverbaute Bergwelt ein. Für Zweiräder stehen hoteleigene Garagenstellplätze zur Verfügung.

Coole Kurven, wenig Verkehr – Trip im Kirnitzschtal

Die Tour führt vom Kneippkurort Bad Schandau bis zum Ortsteil Hinterhermsdorf in der Stadt Sebnitz. Hier cruisen Biker durch ein kurvenreiches Bergtal, umgeben von schroffen Felswänden und begrenzt vom Elbenebenfluss Kirnitzsch, der Sachsen und Tschechien passiert. In den heißen Sommermonaten weht auf dieser Strecke eine kühle Brise. Lohnenswert ist ein Blick auf die historische, bis zum Lichtenhainer Wasserfall führende Kirnitzschtalbahn.

Motorradtour Sächsische Schweiz

Optimal kombinieren lässt sich der Motorrad-Trip mit Stopps in Hohnstein oberhalb des Polenztales und in der Mariba Freizeitwelt Neustadt. Biker können sich im Saunaparadies entspannen oder das karibische Flair im Erlebnisbad genießen. Zwischen Hohnstein und Neustadt erwarten Motorradfahrer übrigens großartige Kurven auf gut asphaltierten Straßen mit wenig Verkehr.

Rathmannsdorf – entspannter Drive in romantischen Bergwelten

Kaum bekannt ist der kurze Streckenabschnitt von Altendorf nach Rathmannsdorf, der eine spektakuläre Aussicht auf die Schrammsteine bietet. Die kurvige Straßenführung bringt einzigartigen Fahrspaß und begeistert mit eindrucksvollen Panoramen. Rathmannsdorf selbst liegt auf einer sonnigen Hochebene und eröffnet einen fantastischen Blick auf die Festung Königstein. Motorradfahrer erleben auf ihrer Tour einen entspannten Drive inmitten romantischer Bergwelten. Kurvenkönige können auf dem Streckenverlauf ab Rathmannsdorf über die „Sense“ cruisen. Diese Straße ist perfekt geeignet, um sich schräg in die Kurven zu werfen.

Tipp: Die Genießer unter den Tourern gönnen sich im September oder Oktober eine rollende Auszeit. Der Herbst lässt die Naturidylle der Sächsischen Schweiz in einem golden schimmernden Licht erstrahlen.

Der Großdeutschlandring – die einst legendäre Rennstrecke

Schnelle Bikes, aufsehenerregende Rennautos, Benzin in der Luft – vor rund 90 Jahren boomte in der Sächsischen Schweiz der Motorrennsport. Ein echte Berühmtheit waren die steilen Serpentinen, auf denen die kühnsten Helden des Motorsports über den Asphalt sausten und von zehntausenden Zuschauern angefeuert wurden.

Der Großdeutschlandring nahe Hohnstein bei Dresden wurde kurz vor Kriegsausbruch im Jahr 1939 aus der Taufe gehoben und sollte die Ablösung für den Nürburgring sein. Doch nach Kriegsende fand lediglich ein Rennen auf dem Ring statt.

Wer das Rennfeeling testen will, kann zum krönenden Abschluss eines Ausflugs oder als Warm-up für die nächste Tour eine heiße Runde auf der einst legendären Rennstrecke drehen. Direkt an der alten Rennmeile in Hohnstein finden Motorradfahrer eine bikerfreundliche Herberge mit abwechslungsreicher Gastronomie und genügend Stellplätzen für ihre Maschinen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.